Lebensübergabe – Wie finde ich zu Gott?

Heute werfen wir einen Blick auf die Frage: Wie kann ich errettet werden, wie kann ich mein Leben nachhaltig Gott anvertrauen?

 

Ich werfe dir heute sozusagen einen Rettungsring zu, den du nur zu ergreifen brauchst.

 

Unsere Welt ist dunkel und unsicher geworden. Kriege, Hungersnöte und Naturkatastrophen bestimmen die Bilder und Krankheit, Tod und Armut lauern überall. Zerrüttete Familien, Sucht und Burnout bestimmen die Gesellschaft.

 

Wie kann ich aber mit all diesen Bildern des Grauen leben, wie kann ich Ruhe finden in einer Welt, die sich aufzulösen scheint?

 

Viele Menschen glauben an etwas Höheres, sie spüren, dass es einen Gott gibt. Sie wünschen sich, dass ihr Leben einen tieferen Sinn bekommt, sie suchen nach Wegweisung, innerem Frieden und etwas, an dem sich ihre Seele festhalten kann, aber sie wissen nicht, wie sie eine Beziehung zu ihm herstellen können. Leider ist ein großer Teil der Menschen von den Kirchen enttäuscht und sie sehen darin keine Möglichkeit mehr, dort ihr Glaubensleben zu beginnen.

 

Aber es gibt eine gute Nachricht: Jesus Christus wohnt nicht in Kirchenmauern, sondern in den Herzen der Gläubigen und wann immer sich ein Mensch ihm nähern möchte, kann er dies ganz allein und aus freien Stücken tun, an jedem Ort und zu jeder Zeit. Auch das schuldigste Herz darf zu ihm kommen und keine Sünde ist zu groß, um nicht bei ihm Vergebung zu finden. Man muss auch nicht klug oder gebildet sein, nicht stark oder perfekt. Nein, das Schwache hat sich der Herr erwählt, im Schwachen will er mächtig sein.

Aber......wie macht man das?

 

Das will ich dir heute erklären durch das ABC der Errettung:

 

Das A steht für Anerkennen, dass du ein Sünder bist. Gib deine Sünden zu und bekenne, dass du einen Erlöser brauchst. Römer 3 Vers 10 sagt: "Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer." Römer 3 Vers 23 sagt: "Sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhms, den sie bei Gott haben sollten."

 

Wir sind alle als Sünder geboren, deshalb müssen wir auch alle wiedergeboren werden, um das Königreich Gottes sehen zu können.

 

Römer 6 Vers 23 sagt: "Denn der Sünde Sold ist der Tod"...Das ist quasi die schlechte Nachricht, die Todesstrafe ist über uns verhängt wegen unserer Sünden, "die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn." Epheser 2 Verse 8 und 9 sagt: "Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, nicht aus Werken, damit sich nicht jemand rühme." Es ist ein Geschenk, ein kostenloses Geschenk an uns, bezahlt durch Jesus Christus. Es hat ihn sein Leben gekostet, sein Blut wurde für uns vergossen und die Bibel sagt, es gibt keine Vergebung der Sünden ohne Blutvergießen. Er vergoss sein Blut an unserer Statt und bezahlte somit im Voraus für all unsere Sünden und er macht die Vergebung für uns verfügbar als ein Geschenk an uns, um das ewige Leben zu bekommen.

 

Das B steht für das Bekenntnis in deinem Herzen, dass Jesus der Herr ist. Römer 10 Verse 9 und 10 sagt: "Wenn du nun mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet. Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht, und wenn man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet." Wenn du wirklich mit deinem Herzen glaubst, dass Gott seinen Sohn Jesus Christus von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden.

 

 

Das C steht dafür, dass du den Namen Christi anrufen und bezeugen sollst, dass Jesus Christus der Herr ist. Das ist, was Römer 10: 9 und 10 auch sagt: Wenn du mit deinem Mund bekennst, dass Jesus der Herr ist und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden. Und schließlich Römer 10 Vers 13, und dieses Wort meint "alle" , alle haben gesündigt, aber alle, die den Namen des Herrn anrufen, werden errettet.

 

Wenn du noch niemals den Namen des Herrn angerufen hast, so bitte ich dich inständig, dies heute zu tun. Heute ist der Tag deiner Errettung. Wenn du noch nie den Namen des Herrn Jesus angerufen hast, so bete ich für dich, dass du Jesus heute dein Herz öffnen mögest.

Vielleicht hast du noch nie gebetet, oder du fürchtest, keine guten Worte zu finden.

Daher möchte ich jetzt mit dir beten und wenn du möchtest, bete dieses Gebet in deinem Geist mit oder höre es dir an und nimm es als einen Leitfaden für ein eigens Gebet.

 


Jesus Christus, du hast gesagt: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinaus stoßen“(Johannes 6,37).
Deshalb weiß ich, dass du mich nicht hinaus stoßen, sondern aufnehmen wirst, wenn ich jetzt zu dir komme. Ich danke dir von ganzem Herzen dafür.
Jesus, ich bin ein Sünder, und ich bekenne dir jetzt meine Sünden……….zähle sie auf.
Ich gestehe ein, dass ich mir selbst nicht helfen kann. Außerdem bekenne ich dir, dass ich unter der Macht Satans gelebt habe und deine Erlösung brauche.
Du versprichst in Römer 10, 13, „dass wer den Namen des Herrn anrufen wird, der soll gerettet werden“.
Das tu ich jetzt: Hilf mir! Ich kann mich nicht retten. Rette du mich, Jesus, durch dein Blut!
Reiß mich aus meiner Finsternis, aus meiner Gebundenheit, aus meinen Nöten heraus zu dir.
Ich sage mich los von der Herrschaft des Feindes und trenne mich von Okkultismus und allen Werken der Finsternis. Ich danke dir, dass ich wissen darf, dass du mich jetzt errettest. In deinem Wort steht nämlich, dass ich errettet werde, wenn ich mit meinem Mund Jesus als Herrn bekenne und in meinem Herzen glaube, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat. Denn mit dem Herzen wird geglaubt zur Gerechtigkeit, und mit dem Mund wird bekannt zum Heil. Denn jeder, der an dich, Jesus, glaubt, wird nicht zuschanden werden. ( Römer 10, 9-11 ). Ich bekenne es heute laut mit meinem Mund:
Ich glaube in meinem Herzen, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist.
Ich glaube, dass er am Kreuz für mich gestorben und von den Toten auferstanden ist zu meiner Rechtfertigung und zur Vergebung meiner Sünden. Jesus, ich brauche dich nicht nur als Retter, du sollst der Herr meines Lebens sein.
Ab heute wirst du in allen Bereichen meines Lebens das Sagen haben. Ich danke dir von ganzem Herzen für alles, was du für mich getan hast, Jesus. Du bist jetzt mein Herr.

 

Da du nun ein Kind Gottes geworden bist, möchte ich dir noch ein wenig Hilfestellung mit auf den Weg als Christ geben.

 

Lies täglich in der Bibel. Ich empfehle dir für den Anfang das Neue Testament, beginnend mit dem Evangelium von Matthäus. Wenn du etwas nicht verstehst, wirst du einen Link zu einer Studienbibel finden, in der jeder Vers erklärt wird. So kannst du beim Lesen immer in den Fußnoten die richtige Auslegung der von dir gelesenen Texte finden.

 

Im Internet gibt es eine Fülle von bibeltreuen Predigern, von denen du viel lernen kannst. Auch dafür wirst du von mir Hinweise erhalten.

Als nächstes: Suche die Gemeinschaft mit Gläubigen. Doch Vorsicht!!! Wir leben in der Endzeit und es gibt diverse Gemeinden, Kirchen und Prediger, die nicht mehr das wahre Evangelium verbreiten. Die Bibel sagt uns, dass es Wölfe im Schafspelz sind. Darum habe ich beim Erstellen meiner Empfehlungen auch darauf geachtet, dir nur bibeltreue Quellen zukommen zu lassen.

 

Daher habe ich für dich, wenn du dies jetzt hier anklickst, eine Reihe von bibeltreuen Predigern und bibeltreuer Literatur in einem Dokument zusammengestellt, welches du dir kostenfrei downloaden kannst.

Auch auf meiner Webseite findet du ein bibeltreues Evangelium und ich werde diese Themenfeld immer weiter ausbauen.

 

Noch ein wertvoller Tipp: Beginne und beende den Tag mit einer Zwiesprache mit dem Herrn Jesus, sprich auch tagsüber mit ihm über alles, was dich bewegt.

 

Sage ihm:
"Hier bin ich, Herr Jesus. Gibt es etwas, was ich tun soll? Hast du etwas Neues für mich? Ich werde kühn und mutig in dir sein, Herr. Und wenn du willst, dass ich für die nächsten 10 Jahre immer wieder das Gleiche tue, dann schaffe ich das auch.
Und wenn du mich in etwas hineinstellen willst, was ich noch nie zuvor getan habe, dann schaffe ich das auch, weil du mit mir bist.“

 

Zum Schluss noch ein kleiner Geheimtipp: Wenn dir einmal alles zu entgleiten droht, lies im Buch der Psalmen Davids. Er ist in seinem Leben durch Höhen und Tiefen gegangen und weiß in seinen Psalmen davon zu erzählen.

 

In diesem Sinne wünsche ich dir viel Erfolg auf deinem neuen Weg.

 

Dein Michael 22.07.2018

Die Vorbereitung der großen Drangsal

Ein kritischer Blick auf Okkultismus

Ein kritischer Blick auf die Entrückung

Druckversion Druckversion | Sitemap
      KontaktImpressumDatenschutzDisclaimer

      Copyright © 2008 - 2018 Michael Langner