Ein kritischer Blick auf Kryptowährungen

Ciao, meine Name ist Michael. In diesem Beitrag  möchte ich auf  Kryptowährungen eingehen.

Als jemand, der kein Konto hat und auch ein großer Kritker des aktuellen Geldsystemes ist, haben mich Kryptowährungen gleich angesprochen.

Kryptowährungen. Das Synonym für Freihheit. Ob dies wirklich so ist, werden wir in diesem Beitrag herausfinden.

Ich möchte vorweg sagen, dass ich nicht die fortschrittliche Technologie der Blockchain, die hinter den Kryptowährungen stecken, anzweifeln will. Mir geht es rein um das Faktum, wie frei uns Kryptowährungen wirklich machen und ob diese uns von Banken und Staaten wirklich unabhängig machen können.

Wie gesagt, als jemand, der nicht einmal ein Bankkonto besitzt, sind mir Alternativen ein sehr willkommenes Geschenk, doch musste ich schon nach kurzer Zeit feststellen, so frei vom jetzigen Bankensystem sind Kryptowährungen nicht!

Ohne ein Bankkonto bekommt man keine Kryptowährungen. Die jetzigen Wallet-Anbieter ersetzen die Banken und genau diese Wallet-Anbieter sind die Schwachstelle, wo der Staat jederzeit eingreifen kann und es auch tut.

Ich habe zu den Thema Kryptowährungen schon einige Beiträge veröffentlicht und ich hatte auch Fragen, die ich nach einer Recherche dann beantwortet bekommen habe.

Mich hatte interessiert, in wie weit Kryptowährungen angreifbar sind und ob nicht schon Behörden Regluierungen vorgenommen haben. Ich musste auch nicht lange suchen und bin auf die BitLizenz gestoßen, welche in New York 2015 in Kraft getreten ist.

Ich habe noch keinen Kryptowährungsexperten von dieser Lizenz sprechen hören. Ich habe auch noch keinen dieser Experten von einer BaFin Lizenz sprechen hören. Doch hat selbst die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht schon im Jahr 2016 in einer Veröffentlichung auf Ihrer Webseite Mining Pools in der Regel unter Lizenzpflichtig gestellt.

Werfen wir doch einmal einen Blick auf New York und welche Auswirkungen diese für gestandene Unternehmen hatte. Kraken zb. hat sich aus dem New Yorker Raum zurück gezogen und ihre Arbeit eingestellt und Kraken ist nicht das einzige Unternehmen, welches betroffen ist. Ich möchte dazu erwähnen, dass New York die Finanzhauptstadt der Welt ist und wenn ein Unternehmen dort nicht tätig ist, hat dies eine klare Aussage!

Aber schauen wir uns doch mal an, welche Voraussetzungen ein Unternehmen erfüllen muss, damit es eine BitLizenz bekommt.

Zu aller erst muss das Unternehmen die Namen und Lebensläufe aller Mitarbeiter an die Behörden übergeben. Leitende Angestellte des Unternehmens müssen Fingerabdrücke einreichen, welche an das FBI weitergeleitet werden.

Dazu kommt, dass ein Eigenkapital in bestimmter Höhe vorhanden sein muss und für jeden Bitcoin, welches er für Kunden aufbewahrt, einen weiteren Bitcoin als Einlage halten.

Und denken Sie noch durch Bitcoin anonym zu sein? Ja? Dann wird es Zeit sich von diesem Gedanken zu verabschieden, denn die Unternehmen, die eine bitLizenz haben wollen, müssen sämtliche Transaktionsdaten und Korrespondenz mit Kunden zehn Jahre aufbewahren.

Auch wie ich im vorigen Artikel schrieb ist es so, dass jedes Unternehmen die Identität und physische Adresse vom Kunden feststellen muss. Wenn eine Transaktion im Wert von mehr als 10.000 Dollar durchführt wird, ist das Unternehmen verpflichtet, es der Behörde zu melden.

Und einen Punkt möchte ich auch noch ansprechen, denn jedes Unternehmen ist verpflichtet, die Cybersicherheit mit der Finanzaufsicht abzusprechen und diese regelmäßig prüfen zu lassen.

Und denkst du immer noch, durch Kryptowährungen anonym zu sein? Dann verabschiede dich jetzt von diesem Gedanken!

Denn ich bin bei meinen Recherchen auf das Unternehmen Chainalysis gestoßen.

Chainalysis ist ein Unternehmen, welches sich auf die Blockchain spezialisiert hat und nach eigenen Angaben seit 2015 für alle relevanten und namhaften US - Behörden tätig ist, selbst für die internationale Behörde Europol.
Ermittler wenden sich an Chainalysis, wenn ein Verdacht einer Straftat vorliegt und zwar mit einem selbst programmierten Analysewerkzeug, welches die Blockhain auslesen kann und somit Transaktionen nachverfolgen kann.
Das Analysewerkzeug der Firma Chainalysis ist seit der Einführung der BitLizenz effektiv im Einsatz und hilft unter anderem den US -Steuerbehörden und dem FBI bei Ermittlungen.

Auch die Europäische Union hat im Jahr 2017 der Anonymität der Kryptowährungen den Krieg erklärt.
Den Behörden ist die Freiheit, die dieser Bereich zurzeit genießt, ein Dorn im Auge. Unter der Begründung der Gefahr des Terrors und der Geldwäsche will die EU in den kommenden 18 Monaten Kryptowährungen sehr stark regulieren.

Streng geprüft werden Bankkonten, die auf Kryptowährungsunternehmen überwiesen haben und betroffen sind auch die beliebten Debitkarten.

Am 20.02.2018 hat die Bafin Kryptowährungen als Finanzinstrumente eingestuft und sie bezieht sich auf die Warnung der Europäischen Wertpapier und Marktaufsichtsbehörde.

Alle Unternehmen und Unternehmer, welche im Kryptowährungsbereich arbeiten, stehen in der Pflicht, sich prüfen zu lassen von einer Finanzaufsichtsbehörde, so die BaFin

Ich für meinen Teil sehe in Kryptowährungen kein Stück von Freiheit! Für mich sind sie für die Banken und Staaten der Weg in eine bargeldlose Zukunft und auf diese freue ich mich sicherlich nicht, denn Bargeld ist das wirkliche Synonym für Freiheit!

Wenn wir in das Jahr 1988 zurück blicken, hat das bekannte durch Rothschild kontrollierte Magazin "The Economist" für das Jahr 2018 eine neue Währung ankündigt. 

Ich selber glaube nicht an Zufälle und gerade wer sich näher mit Okkultismus und den Eliten beschäftigt, weiß, dass Symbole eine große Rolle spielen. 

Die Zukunft wird uns offenbart in der Bibel, denn so steht geschrieben in der Offenbarung 13.16-18

Und das Tier bewirkt, dass allen, den Kleinen und den Großen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen gegeben wird auf ihrer rechten Hand oder auf ihrer Stirn, und dass niemand kaufen und verkaufen kann als nur der, welcher das Malzeichen hat oder den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.

Weißt du, wie schwer es für mich ist, allein in dieser Zeit ohne Bankkonto zurecht zu kommen? Schon jetzt kann man kaum überstehen und daran sieht man, wie abhängig man ist von Banken. Mit Faszination werden Rfid Chips und andere Technologien hochgelobt, doch gerade wir Christen müssen aufpassen, denn so steht auch in Offenbarung 14.9: 

Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und das Malzeichen auf seine Stirn oder auf seine Hand annimmt, so wird auch er von dem Glutwein Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in dem Kelch seines Zornes, und er wird mit Feuer und Schwefel gepeinigt werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und die das Tier und sein Bild anbeten, haben keine Ruhe Tag und Nacht, und wer das Malzeichen seines Namens annimmt.

Und so steht weiter geschrieben in Vers 12: hier ist das standhafte Ausharren der Heiligen, hier sind die, welche die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus bewahren!

Also habt gut acht, denn die Trübsal kommt, so wie es der Herr uns prophezeite.

In Liebe, dein Michael, 28.07.2018

Wie finde ich zu Gott?

Ein kritischer Blick auf Buddhismus

Die Vorbereitung der großen Drangsal

Druckversion Druckversion | Sitemap
      KontaktImpressumDatenschutzDisclaimer

      Copyright © 2008 - 2018 Michael Langner